Der Urbacher Backes

backes1Das Gebäude des heutigen Urbacher "Backes" wurde 1927 als privates Backhaus neben einem Wohngebäude errichtet.

1987 kaufte die Ortsgemeinde Urbach dieses Gebäude auf und renovierte es mit ehrenamtlichem Engagement und finanziellen Mitteln des Verkehrs- und Verschönerungsvereines Urbach e.V.. Die Außenwände wurden neu verputzt, die Fachwerkausfachungen erneuert, die Fachwerkwand zur Straße komplett ersetzt, Türen und Fenster gesetzt bzw. zugemauert und ein original "Backes" wieder eingebaut.
Zu diesem Zeitpunkt wurde der westliche Teil noch als privates Holzlager genutzt. Nach kurzer Zeit wurde dieser Teil jedoch auch von der Ortsgemeinde erstanden, ein Toilettenraum eingebaut, Türen ausgemauert und Fenster eingesetzt, ebenfalls wieder mit Unterstützung des Vereins, der dieses Objekt auch bis zum heutigen Tage in die Pflege und die Unterhaltung übernommen hat.

Backes

Der Backes wurde viel genutzt von den Frauen des Vereins, aber auch einer kleinen Gruppe von Männern, den sog. "Jungbäckern", die mit viel Eifer und Freude im Backes wirken und es sich zum Ziel gesetzt haben, die Kunst des Brotbackens zu lernen. Durch ihr Interesse an der Sache und der gewonnenen Fingerfertigkeit beim Backen und der Zubereitung anderer Gaumenfreuden wurde es den Frauen und Männern sogar ermöglicht, ihre Produkte in Schloß Engers im Rahmen eines durch den Verein der Tafelfreuden Rhein-Westerwald e.V.durchgeführten kulinarischen Wochenendes zu präsentieren. Heute hat manch einer privat einen Backes gebaut, dass Interesse an der Sache ist leider etwas abgeflaut. Das Backhaus steht und backt, wenn also neue Interessenten da sind, wird auch die alte Aktivität wieder aufleben.

Datierte Bauphasen:
1927: Neubau des Haupthauses als privates Backhaus neben einem Wohnhaus
19xx: Anbau des westlichen Gebäudeteiles
1987: Übernahme des Gebäudes durch die Ortsgemeinde Urbach

  • Sanierung der Gebäude
  • Schließung des alten Eingangs zum Wohnhaus
  • Brüche eines neuen Eingangs und der Fenster
  • Neuer Aussenputz
  • Sanierung des gesamten Fachwerks im Obergeschoß (neue Ausfachungen)
  • Austausch eines ganzen Fassadenfachwerkes (Einbau einer alten Fachwerkwand)
  • Ausbesserung des Dachs (Wiedereinbau der alten Dachziegel, Aufschnittdeckung)
  • Neuerrichtung des Backofens (Einbau eines alten Backes)

1989: Schließen der Tür zwischen Wohnhaus und Backesanbau (stattdessen Einbau eines kleinen Fensters), Bruch eines Fensters auf der Westseite, Einbau eines Toilettenraumes

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen